"In the absence of intimidation, creativity will flourish"
G.Ginn

Montag, 22. Juni 2015

Feminismus im Alltag

Für den letzten Beitrag der Woche des Mundarthumors schauen wir einmal westlich der Iller, zu den Württemberger Schwaben. Vor einigen Jahren gab es dort eine Reihe von schwäbisch nachvertonten Filmchen, die manchmal einen sehr eigenen Reiz entfalteten. Mein liebstes Beispiel ist ein vollkommen rätselhafter Beitrag, in dem Stefan Seibert, damals noch nicht Regierungs-, sondern Nachrichtensprecher, einen offenbar schlecht gelaunten bärtigen Mann in Köln interviewt. Um was es damals ging, man wird's nicht erfahren, da die Synchronisierung ein Gespräch über den "Witz der Woche" daraus macht. Die Herren werden sich nicht einig darüber, was eigentlich der Witz ist und warum die kurze Geschichte über zwei Feministinnen witzig sein sollte.(Der Witz is oifach witzig, glaube se mers)

Kommentare:

  1. Gigger!!!

    Genau!
    Der Butter und der Radio...
    So heißt das im Ländle!

    Ich mag diese schwäbisch synchronisierten Filme total gerne aber irgendwie ist mir deren Existenz derzeit entfallen gewesen.
    Danke fürs rauskramen aus meinen Hirnwindungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hieß es auch " der Semmel", das war aber regional sehr begrenzt....
      Mit " Die Welt auf Schwäbisch" und dem Adler von Leimerstetten kann man einen schönen Abend verbringen....

      Löschen