"In the absence of intimidation, creativity will flourish"
G.Ginn

Montag, 27. Juni 2016

Alle Jahre wieder

Eben nachgesehen: Tatsächlich, Grexit war vor ziemlich genau einem Jahr. Damals gab es ein Referendum eines von der EU gebeutelten Landes, das dann ziemlich rabiat wieder auf Spur gebracht wurde. Ein dreckiges Drama. Das Sequel Brexit scheint dagegen eher ein Slapstick-Katastrophenfilm zu werden. Ich mag nicht darüber nachdenken, wer dann im nächsten Juni dran ist. Everything falls apart.

Letztes Jahr hatte ich das Griechenland-Drama hier mit griechischer Musik hinterlegt (das sind meine liebsten und der Leser unbeliebteste Posts), die Briten machen es einem dann leichter, massenkompatible Musik auszuwählen (gut, die Minutemen gestern waren jetzt nicht wirklich massenkompatibel). Das passende Mottolied für das derzeitige britische Kasperletheater ist natürlich dieser unverwüstliche Oldie:


Wer hätte gedacht, dass gerade Boris Johnson diesen Traum verwirklichen würde: "Don't know what I want, but I know how to get it, I wanna destroy...."
(Mich schmerzt es ja immer ein bisschen, wenn ich mir das so ansehe. Die Pistols waren auch nur eine Heavy Metal-Band.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten