"In the absence of intimidation, creativity will flourish"
G.Ginn

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Merkwürdige Weihnachtslieder (3)

Zum Abschluss der kleinen Reihe ein Blick nach Schweden, zu einer meiner Lieblingsbands. Ebba Grön, die man die schwedischen Clash nennen könnte, haben Anfang der 80er auch eine Single mit einer Version eines schwedischen Weihnachtsliedes aufgenommen. Während das Original wohl übersetzt "Nun lasst uns tausend Weihnachtskerzen anzünden" heißt, wird in der Ebba Grön-Version "Nun lasst uns tausend Menschenleben auslöschen" daraus. Der Text kontrastiert allerdings deutlich mit der schönen glatten Melodie.  Ich habe keine Ahnung, ob das Lied ein politisches Statement, reine Provokation oder einfach Quatsch war. Mein schwedischer Freund C. berichtete, dass dieses Lied in fast allen Musik-Boxen vorhanden war. Ich habe ihn dann mal gefragt, um was es in dem Lied denn ginge, er meinte nur, er habe nie auf den Text geachtet. Tja, also werden wir's nicht erfahren, auf meiner LP ist zwar der Text abgedruckt, aber da müsste man ja schwedisch können....* Das Lied ist auf jeden Fall ist sehr schön und man hat am Schluss einen wunderbaren "Lalala"-Chor. Meine Platte hängt an dieser Stelle, so dass man sehr lange Lalala hören kann.


*Manchmal vergesse ich ganz, dass es ja jetzt Interwebz gibt. Der Google Translator hilft zwar nur bedingt, aber ich habe jetzt soviel verstanden, dass in dem Lied die Weihnachtsstimmung mit dem kontrastiert wird, was draußen auf der Welt passiert. "Die Sterne Stockholms verströmen ihr kaltes Licht über die, die keinen Platz zum Wohnen haben." Die letzte Zeile enthält zwar eine Anspielung auf Kalle, Piff och Puff, Google Translator weiß, dass Piff und Puff Chip'n'Dale sind, wir kennen die als A-Hörnchen und B-Hörnchen. Das deutet darauf hin, dass "Kalle" davor auch nicht der Totenschädel ist, den Google Translator mir anbietet, sondern eher Kalle Anka, den wir wieder als Donald Duck kennen.** Also: Weihnachten, die Zeit, in der wir uns Disney-Filme im warmen Wohnzimmer ansehen, während es anderen auf der Welt schlecht geht. Hat sich also nicht viel geändert in den letzten 32 Jahren. Punkrock-Sozialkritik, mit dem Holzhammer serviert, aber ich bin ja Holzhämmern nicht immer abgeneigt. Möge jeder das seine tun, damit das Licht der Sterne nicht ganz so kalt bleibt. 

**Und wieder wirkt das Interwebz Wunder: Es gibt offenbar in Schweden eine Tradition an Weihnachten den Kurzfilm von Donald und A- und B-Hörnchen anzusehen, in dem Donald versucht, den Weihnachtsbaum zu schmücken. Bevor das Lied aber aller Rätsel beraubt wird, gebe ich die Recherche lieber auf. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten